22.11.2017
Predigtatelier

Modul 4: Predigtkontexte: Orte, Zeiten, Situationen

Ziele

Das Modul will Gestaltungsmöglichkeiten für übliche Predigtsituationen vermitteln (Sensibilisieren für Veränderungsmöglichkeiten). Standardorte der Liturgie werden analysiert: Was macht der jeweilige (liturgische) Ort mit der Predigt? Die eigenen „Muster“ werden reflektiert.

Es geht um das Zusammenspiel von Predigtorten, -zeiten und -kontexten. Lust am Experimentieren ist gefragt, ebenso wie das Wahrnehmen einer „missionarischen Chance“ der Verkündigung an neuen Orten. Es soll für ungewöhnliche Predigtsituationen ermutigt werden: Segensfeiern, Wallfahrten. Weihnachtseiern etc.

Inhalte

Predigtorte im (liturgischen) Raum werden wahrgenommen und reflektiert. Der Faktor Zeit spielt für die Predigt eine Rolle – es geht um eine Sensibilisierung für die Zeit (Zeit haben, Zeichen der Zeit, Jahreszeit). Situationen zu deuten, aber auch die Situationen selbst zur Verkündigung werden zu lassen, ist zentral. Wie schaffe ich es, dass ich nicht nur auf die Standard-Bibeltexte zurückgreife? Wie komme ich von diesen Situationen auf entsprechende Bibeltexte (und wieder zurück)?

Mögliche Methoden

Ø  Üben in der Kapelle
Ø  Ungewohnte / ungewöhnliche Predigtsituationen analysieren
Ø  Gruppenarbeit
Ø  Arbeit anhand von Kasualpredigten

Leiter:

Johann Pock
Univ.-Prof. Dr. Johann Pock

Pastoraltheologe und Homiletiker (Wien)

Hans Hütter
Hans Hütter

Leiter des „Predigtforums“ der Redemptoristen, Bibliodramaleiter, pastorale Praxisbegleitung